Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck e.V.
 

Der Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck e.V. stellt sich vor.

Hallo liebe Userinnen und User, schön dass Ihr auf unsere Seite geklickt habt, hier sozusagen als „Grüß Gott“ auf unserer Seite einige Daten vom JJV-Hersbruck e.V.!

Gegründet wurden wir im Jahr 1928, genauer gesagt am 06.12.1928! Wir sind also 90 Jahre alt.

Die Ereignisse des Zweiten Weltkrieges gingen natürlich auch am Jagdverein nicht spurlos vorüber. Anfang der 1950 er Jahre stellte sich der Verein dann neu auf, seinen Grundstrukturen blieb er bis heute treu.

Am 16.11.1955 folgte dann die Gründung der bis heute existenten 5 Hegegemeinschaften. Im Jahr 1958 wurde die Jagdhornbläsergruppe gegründet.

Ab dem Jahr 1967 befasste sich der JJV-Hersbruck dann mit der Ausbildung von Jagdhunden nach den Richtlinien des BJV, so dass im gleichen Jahr die erste Hundeprüfung (Brauchbarkeit) stattfinden konnte.  Ab dem Jahr 1968 fanden dann ständig Abrichte-Lehrgänge statt.

Aktuell zählt der Verein 228 Mitglieder. Die Mitgliederzahlen sind seit Jahren sehr stabil und können sogar von Jahr zu Jahr etwas nach oben bewegt werden.

Im Jahr 1972 wurde die Tontaubenschießanlage in Schupf in Betrieb genommen, die im Laufe der Jahre immer wieder an den neuesten Stand der Technik angepasst wurde. So haben wir z.B. im Jahr 2015 eine Rollhasenwurfmaschine angeschafft und in Betrieb genommen. Für das Jahr 2019 sind weitere bauliche Veränderungen fest geplant. Die Anlage erfreut sich größter Beliebtheit.

Wir bewirtschaften in 60 Gemeinschaftsjagdrevieren ein Fläche von ca. 31.200 Hektar, welche sich in 5 Hegegemeinschaften aufteilt.

Die heutige Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:

  • 1. Vorsitzender: Wolfgang Müller, Reichenschwand
  • 2. Vorsitzender: Roland Förtsch, Reichenschwand
  • Kassier: Armin Schmidt, Stallbaum
  • Schriftführerin: Stefanie Krämer, Henneberg