Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck e.V.
 

Nachrichten und Beiträge

Hubertusfeier 2021 findet statt!

Liebe Mitglieder, liebe Waidkameradinnen & Waidkameraden,

heuer können wir - natürlich nach den 3G-Regeln - eine Hubertusfeier veranstalten. Das freut mich. Am 13.11.2021 beginnt die Feier mit einem Gottesdienst unter Mitwirkung der Hersbrucker Jagdhornbläser um 18 Uhr in der Johanneskirche in Engelthal, anschließend dann Abendveranstaltung im Gasthaus Weißes Lamm zu Engelthal. Unser Landrat Armin Kroder hat sein Kommen bereits zugesagt. Ich hoffe, auch Frau Däullary, die neue Chefin der FBG Nürnberger Land, begrüßen zu dürfen. Im Folgenden das Programm zu dieser Veranstaltung als pdf-Datei zum Download.

Mit herzlichen Grüßen & Waidmannsheil, Wolfgang Müller 1. Vorsitzender JJV Hersbruck e.V.


Aktiv bei der Kitzrettung mit zwei Drohnen

Hallo liebe Mitglieder,

ich kann euch eine gute Nachricht überbringen: wir sind seit einiger Zeit stolze Besitzer von zwei Drohnen vom Typ Juneec H520 E, inkl. Steuerung und Ersatzakku plus Yuneec ETX Wärmebild und Restlichtkamera 160p.

Für beide Drohnen haben wir einen Förderungsbescheid in Höhe von 5.172 Euro erhalten. Nun liegt es an uns, die Geräte ab dem nächsten Frühjahr sinnvoll und gerecht in den Revieren zur Kitzrettung einzusetzen. Die Vorstandschaft wird sich in naher Zukunft darüber Gedanken machen.

Euer Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV Hersbruck


 

Brauchbarkeitsprüfung 2021

Am Freitag, den 20. August 2021, trafen sich drei Jagdhundesgespanne auf dem Geländes des SC Engelthal zur Brauchbarkeisprüfung nach den Richtlinien des BJV. Bestens vorbereitet durch den Ausbilder Oliver Pürkel, der für den erkrankten Ausbildungsleiter Hans Held eingesprungen war, konnten alle Hunde den Anforderungen gerecht werden.

Oliver Pürkel und Sahra Hahne gebührt hier ein ausdrücklicher Dank.

Beide haben bereits während des Hundeführerlehrgangs viel Verantwortung übernommen und unseren erkrankten Hund`s Hans tatkräftig unterstützt. Vielen Dank!

Das Bild zeigt von links nach rechts: Christiane Lux DD, Prüfer Sven Frühwirth, Judit Kowalski DD, Prüfer Oliver Pürkel, Willi Näser DD und Prüfer Nico Ardelean.


 

Nachtrag zum Thema Kitzrettung (weil immer wieder aktuell!)

Liebe Waidkameradinnen und Waidkameraden,  

die Rechtsfragen zur Kitzrettung erschienen auch in der „Jagd in Bayern“ - doch auf vielfachen Wunsch stellt der BJV den Kreisgruppen die nachfolgende Muster-Pressemitteilung zur weiteren Verwendung zur Verfügung (als pdf-Datei zum Download).



 

Neue Messe und Kongress: NürnbergMesse startet mit "wildlife.fair"

wildlife.fair, das Event für Jagd und Natur, findet vom 09. bis 12. April 2022 im Messezentrum Nürnberg statt. Interessierte Aussteller und Teilnehmer finden weitere Informationen unter www.wildlife-fair.de.

Vorhang auf für wildlife.fair: (v.l.n.r.) Peter Ottmann (CEO NürnbergMesse), Robert Pollner (Generalsekretär BJV), Petra Wolf (Mitglied der Geschäftsleitung NürnbergMesse),  Ernst Weidenbusch (Präsident BJV), Dr. Roland Fleck (CEO NürnbergMesse) Foto: NürnbergMesse

Pressemitteilung zum Download als pdf-Datei:

Der Hundekurs geht weiter!

Hallo liebe Mitglieder, Hallo liebe Hundefreunde
laut dem Amtsblatt Nr. 23 vom Montag, den 10.05.2021 ist der Inzidenzwert von 100 an 5 aufeinanderfolgenden Tagen (05. Mai bis 09. Mai 2021) unterschritten worden. Somit kann der  Hundekurs 2021 des Jagdschutz- und Jägervereins Hersbruck e.V. unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften wieder stattfinden. Wir freffen uns am Mittwoch den 12.05.2021 zur gewohnten Zeit am Sportheim in Engelthal.

Näheres bei Ausbilder Hans Held Tel. 0171 9118921!

Jetzt ist es offiziell

Die Ausübung der Jagd auf Schalenwild während der nächtlichen Ausgangssperre die Zulässigkeit des Aufenthalts außerhalb der Wohnung begründet. Diese stellt einen Ausnahmegrund i. S. d. § 26 Nr. 6 der 12. BayIfSMV dar. Damit wird eine effektive Bejagung von Rehböcken und Schmalrehen sowie von Schwarzwild sichergestellt.
Nähere Informationen finden Sie nun auch wieder wie gewohnt auf der Seite des Wildtierportals https://www.wildtierportal.bayern.de/jagd/242064/in-dex.php.

Hier das entsprechende Schreiben als pdf-Datei:


Aufwandsentschädigung für Schwarzwild, Erstattungsantrag für erlegtes Schwarzwild im Jagdjahr 2020/2021

Die Schwarzwildprämie für das Jagdjahr 2020/2021 kann beantragt werden. Im Folgenden der Link zum BJV und die entsprechenden Dokumente als pdf-Dateien zum Download.

https://www.jagd-bayern.de/schwarzwildpraemie-jagdjahr-2020-2021/




Frohe & gesunde Ostern!

Liebe Jagdfreunde, liebe Mitglieder, liebe Waidkameradinnen und Waidkameraden!
Ein gesegnetes, gesundes und frohes Osterfest euch und euren Familien.
Bitte bleibt alle gesund.
Gruß und ein kräftiges Waidmannsheil zum neuen Jagdjahr,

Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV Hersbruck e.V.




Neuer Jagdhundekurs ab dem 24.3.2021!

Hallo liebe Hundefreunde,
Hallo liebe Jagdfreunde,
ab dem 8.3.2021 ist es unter Einhaltung der Hygieneverordnung wieder möglich Hunde auszubilden.
Der JJV-Hersbruck nimmt diese Gelegenheit gerne war, der Hundekurs 2021 beginnt am Mittwoch den 24.03.2021 um 17.30 Uhr am Sportgelände in Engelthal.
Unser erfahrener Ausbilder Hans Held wird zusammen mit Frau Sara Hahne für die Ausbildung der Hunde verantwortlich sein.
Die Anmeldung muss heuer zusammen mit dem Kursbeginn erfolgen, bitte Papiere, Impfnachweis und Versicherungsbestätigung mitbringen.
Alles Weitere erfahrt Ihr bei Kursbeginn oder bei Hans Held 0171 9118921


11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Stand: 11.01.1021) Auswirkungen auf die Jagd zum Download als pdf-Datei:


Ein Weihnachtsgruß

Werte Vorstandskollegen/in, liebe Jagdfreunde, liebe Mitglieder!
Ein bemerkenswertes Jahr geht seinem Ende entgegen. Ein Jahr, das wahrlich außergewöhnlich war, Corona hat es geschafft alle Aktivitäten in unserem Land auf Null herunter zu fahren, das gesamte öffentliche  Leben liegt darnieder. Natürlich konnten auch wir uns diesem Lockdown nicht entziehen. Aber keine Sorge, dem JJV-Hersbruck geht es gut. Die Finanzen sind stabil, der Mitgliederstand geht stetig nach oben, alle anfallenden aktuellen Tätigkeiten wurden erledigt. Die Zusammenarbeit in der Vorstandschaft findet nun im "Stillen" statt.
Ich tausche mich regelmäßig mit dem 2. Vorsitzenden, dem Kassier und allen anderen Vorstandsmitgliedern aus. Hans Held hat für das Jahr 2021 seinen Rücktritt vom Rücktritt angekündigt, so daß es wenn Corona mitspielt wieder möglich sein wird einen Hundekurs anzubieten.
Hier muss natürlich noch etwas Vorbereitunsarbeit geleistet werden, aber das kriegen wir hin.
Zur Jahreswende war es bei uns der Brauch die Mitglieder mit einem Info-Schreiben auf alle wichtigen Termine und Veranstaltungen des JJV-Hersbruck im kommenden Jahr hinzuweisen. Leider muss dieses Schreiben aus gegebenen Umständen entfallen, es macht einfach keinen Sinn in diesen Zeiten Veranstaltungen zu terminieren oder das Vereinsleben zu planen.
Deshalb  bitte ich euch, besucht unsere Internetseite und verfolgt die Tagespresse, hier wird rechtzeitig auf alle wichtigen Termin hingewiesen.
Zum Schluß wünsche ich euch und euren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Bitte bleibt alle gesund.
Gruß und Waidmannsheil, Wolfgang Müller

Gemeinsame Stellungnahme
des Deutschen Jagdverbandes e.V., des Bayerischen Jagdverbandes e.V., des Bundesverbandes Deutscher Berufsjäger e.V., der Deutschen Delegation im Internationalen Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC), des Deutschen Jagdrechtstages e.V. und der Deutschen Wildtier Stiftung zum Gesetzentwurf der Bundesregierung über den Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Bundesjagdgesetzes, des Bun-desnaturschutzgesetzes und des Waffengesetzes vom 27.10.2020 (14.12.2020) als pdf-Dokument zum Download:


Neue Regelungen für die Schwarzwild-Aufwandsentschädigung

Das Bayerische Verbraucherschutzministerium hat neue Regelungen für die Aufwandsentschädigung von Schwarzwild herausgegeben. Alle Details dazu hier im pdf-Dokument zum Download:


Briefwahl des BJV-Präsidiums | Mitteilung des Auszählungs- und Wahlergebnisses

Liebe Mitglieder, im Auftrag von Landeswahlleiter Oliver Heinekamp darf ich euch die pdf-Datei mit den Auszählungs- und Wahlergebnissen zur Verfügung stellen. Mit besten Grüßen und trotz der aktuellen Situation eine schöne Advents- und Weihnachtszeit wünschend! Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV Hersbruck e.V.



Informationen aus dem Bayerischen Jagdverband e.V. zur Aufwandsentschädigung Schwarzwild
Feldkirchen, 18.11.2020
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Arbeit des BJV trägt Früchte: Vom Bayerischen Kabinett wurde in den Eckpunkten für den Haushalt 2021 die Aufwandsentschädigung für Schwarzwild für den Zeitraum vom 1. Dezember 2020 bis 31. März 2021 für ganz Bayern von 20 auf 70 Euro erhöht. Die Aufwandsentschädigung von 100 Euro in Grenzgebieten bleibt unverändert erhalten.
Wir haben schon vor Monaten die Initiative diesbezüglich ergriffen und in einem Schreiben an Staatsminister Thorsten Glauber, MdL, (siehe Anhang) für ganz Bayern eine höhere Aufwandsentschädigung erbeten. Herzlichen Dank an die Staatsregierung für diese Wertschätzung des Engagements der bayerischen Jägerinnen und Jäger.
Insgesamt sind im Haushalt 2021 für Tiergesundheit und die Bekämpfung von Tierseuchen rund 13 Millionen Euro eingeplant. Das ist ein Plus von 9 Millionen Euro im Vergleich zu 2020. Die zusätzlichen Mittel sollen vor allem zur Verhütung der Afrikanischen Schweinepest eingesetzt werden, neben der höheren Aufwandsentschädigung insbesondere zum Erwerb von Wildzäunen zur Errichtung von Schutztonen und festen Zäunungen.
Mit besten Grüßen und Waidmannsheil!
Ihr Thomas Schreder
***
Dr. Gertrud Helm
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Bayerischer Jagdverband e.V. (BJV)
Hohenlindner Str. 12 | 85622 Feldkirchen




Durchführbarkeit von Bewegungsjagden

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Jagdkameradinnen und Jagdkameraden,
die Frage der Durchführbarkeit von Bewegungsjagden ist seit 9.11.2020 geregelt.
In Bayern gilt (anders als in anderen Bundesländern) ein generelles Veranstaltungsverbot, darunter fallen grundsätzlich auch Bewegungsjagden (§ 5 der 8. BayIfSMV).
Es können aber Ausnahmegenehmigungen von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde (untere Infektionsschutzbehörde) erteilt werden.
Für den Vollzug haben das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gemeinsame Vollzugshinweise erlassen (s. Anhang).
Dabei wurde die ASP Situation deutlich herausgestellt. Für die Revierinhaber, die eine Bewegungsjagd durchführen wollen, steht der anl. Musterantrag bereit, der zur Beantragung der Ausnahmegenehmigung bei der örtlich zuständigen Infektionsschutzbehörde verwendet werden kann.
Näheres steht auch im Wildtierportal unter https://www.wildtierportal.bayern.de/corona .
Die Regelung mit dem Antrags-Muster incl. Hygienekonzept und dem Hinweis auf die Ermessungsausübung wird den Revierinhabern eine unbürokratisches Vorgehen eröffnen.
Mit freundlichen Grüßen
Volker Bauer, MdL
BJV-Regierungsbezirksvorsitzender





Ein Aufruf der Kreisgruppe Neumarkt i.d. Oberpfalz, den wir teilen:

BJagdG 2020 wir müssen aufstehen und unsere Meinung kundtun !

Liebe Kolleginnen und Kollegen Vorsitzende und Mitglieder des Jagdverbandes Bayern und an alle Jägerinnen und Jäger, die sich nicht als "Wild-Killer" verdingen wollen!
Wir alle müssen handeln und wir müssen unsere Interessen vertreten.
Deshalb unterstützt bitte die Briefaktion an die Bundestagsabgeordneten in Berlin und es schadet sicher nicht, wenn wir den Landtagsabgeordneten und Mitgliedern der Staatsregierung in Bayern unsere Interessen vortragen. Im Netz findet Ihr alle Namen und Adressen.
Eine Vorlage findet ihr hier: https://www.bjv-neumarkt.de/
Die BJV KG Neumarkt hat die anhängende Veröffentlichung ins Netz unter BJV-Neumarkt.de auf der Startseite einsetzen (zum Download als Word-Dokument).
Je mehr Kreisgruppen mitmachen und diese Vorlage oder eigene Anzeigen ins Netz stellen und die Öffentlichkeit als auch ihre Mitglieder informieren und zum "Brief-Widerspruch" auffordern, desto besser wird es für die Belange der Jagd und der Jäger sein.
Mitmachen und aufstehen, das ist das Gebot der Stunde!
Sagt unseren Politikern, dass wir in Bayern annähernd 400.000 wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger mit Familien und Freunden sind! Denn die nächsten Wahlen kommen bestimmt...
Danke alle.
Mit freundlichen Grüßen
Lothar J. Sagerer
Vorsitzender BJV Kreisgruppe Neumarkt i.d.OPf. im Jagdverband Bayern e.V.


Waldtag in der Grundschule Reichenschwand

Am Mittwoch, den 14.10.2020, besuchte der 1. Vorsitzende des Jagdschutz- und Jägervereins Hersbruck zusammen mit dem Jugendbeauftragten Stefan Roller die 3. Klasse und ihre Lehrerin Frau Krimm in der Grundschule Reichenschwand .
Bevor die Klasse im Wald um die Schule in Reichenschwand auf Erkundung ging, informierte sie Jugendleiter Stefan Roller über wichtige Dinge zum Thema Wald im Herbst. Ebenfalls konnten viele Präparate und ein Fellbündel bestaunt werden. Danach ging es ab in die Natur.
Fragen, wie z.B. warum verliert der Baum seine Blätter im Herbst, wieviele Eicheln trägt eine Eiche oder wieviel Sauerstoff spendet ein Baum, wurden beantwortet. Gegen Mittag ging dann für die 3. Klasse ein interesanter Waldtag zu Ende.


Schließung des Schießstands Schupf

Liebe Mitglieder, liebe Jägerinnen und Jäger!
aufgrund der aktuellen Situation schließen wir den Schießstand Schupf ab Montag 02.11.2020. Ebenfalls sind sämtliche Termine bis auf Weiteres abgesagt.
Wir danken für Euer Verständnis.
Bleibt gesund & froh und munter!
Mit besten Grüßen, Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV Hersbruck e.V.

Absage des Jagdhornblasens zum Hubertutstag

Das für den 3.11.2020 geplante Jagdhornblasen zum Hubertustag muss leider aufgrund der aktuellen Situation ausfallen. Vielen Dank für euer Verständnis.

Absage Landesversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vorsitzende,

jetzt ist es also soweit: Die Landesversammlung morgen, Samstag, 17. Oktober in Nürnberg muss abgesagt werden.

Die Stadt Nürnberg lehnt die beantragte Ausnahmegenehmigung nach § 5 Abs.1 Satz 2 der 7. BayIfSMV ab. Die Veranstaltung kann damit also nicht wie geplant stattfinden. Nach einer Allgemeinverfügung der Stadt Nürnberg, die ab morgen gilt, werden Ausnahmegenehmigungen für Veranstaltungen im Sinne von §5 Abs 2 der 7. Bayerischen Infektionsschutzverordnung wegen Überschreitung der darin erlaubten Teilnehmerzahl bis auf Weiteres nicht genehmigt.
Der BJV bedauert, dass die Landesversammlung nicht stattfinden kann und wir uns nicht treffen können, aber die  Gesundheit der Teilnehmer, der Gäste und Mitarbeiter und ihrer Familien stehen in diesen Zeiten an erster Stelle. Das Präsidium wird sich am 26. Oktober treffen und die weitere Vorgehensweise beraten, danach können wir Ihnen die weiteren Schritte mitteilen.
Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

Mit den besten Grüßen und einem kräftigen Waidmannsheil.
Dr. Gertrud Helm
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Bayerischer Jagdverband e.V. (BJV)
Hohenlindner Str. 12 | 85622 Feldkirchen


Hubertusmesse fällt leider aus

Hallo liebe Mitglieder, da die Lage in Sachen Corona zur Zeit alles andere als sicher bzw. kalkulierbar bezeichnet werden kann, habe ich in Zusammenarbeit mit allen Vorstandsmitgliedern beschlossen, dass die für Samstag den 14.11.2020 anberaumte
Hubertusmesse mit anschließender Hubertusfeier im Schwab-Saal in Engelthal nicht stattfinden kann.
Diese Entscheidung wird von der gesamten Vorstandschaft einstimmig getragen.
Wichtige Punkte der Hubertusfeier z.B. Ehrungen, Vorstellung der Neumitglieder, werden im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2021 - falls diese möglich - ist nachgeholt.
Vielen Dank für euer Verständnis
Gruß Wolfgang Müller, 1.Vorsitzender JJV-Hersbruck
 
P.S.: Am 3.11.2020 ist Hubertustag, unsere Jagdhornbläser ehren den Schutzpatron der Jäger an diesem Tag um 18 Uhr mit einem Standkonzert um 18 Uhr in Hersbruck am Hirschbrunnen. Bitte merkt euch den Termin vor und unterstützt unsere Jagdhornbläser.


Herbstversammlung fällt aus

Hallo liebe Mitglieder,
die für Freitag den 25.09.2020 um 20 Uhr im Cafe Bauer anberaumte Herbstversammlung des JJV Hersbruck e.V. muss auf Grund der Corona-Pandemie leider entfallen.
Vielen Dank für euere Verständnis.
Mit besten Grüßen & Waidmannsheil,
Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV Hersbruck e.V.


ASP bei uns "angekommen"

Nach dem nun bestätigten ASP-Fall hier einige Infos und die aktuelle Schweinepestverordnung zum Download: https://www.jagderleben.de/news/afrikanische-schweinepest-julia-kloeckner-bestaetigt-asp-fall-712113

Was das in nächster Zeit - ausser besonders gesteigerte Aufmerksamkeit - für uns Jägerinnen und Jäger bedeutet und welche Auswirkungen es haben wird, bleibt abzuwarten... wir werden über weitere Neuigkeiten berichten.


Stellungnahme zum Artikel der Hersbrucker Zeitung vom 24.08.2020 „Eine helfende Flinte für schönes Grün“! 

Zunächst einmal sehr geehrte Frau Frobel vom BN und sehr geehrter Herr Müller von der FBG vielen Dank für Ihr Engagement in Sachen Wald.

Wenn die alten Bäume oben absterben, ist es verheerend wenn unten nichts oder nur ungeeignete Baumarten nachwachsen. Ich frage mich nun, was ist denn eigentlich eine ungeeignete Baumart, eine Baumart die die Natur sät oder eine Baumart die von Menschen gesät oder gepflanzt wird, Frau Frobel. Ich darf nur daran erinnern, dass ein nicht unerheblicher Teil unserer Waldsituation genau aus diesem Grund entstanden ist. Über die Beweggründe schweige ich mich hier lieber aus. Die Feststellung, dass der Wald nur eine bestimmte Menge an Rehen verträgt ist auch nichts Neues. Nur die Frage, was denn nun die richtige Menge sei und wer dies feststellt, scheint mir entscheidend zu sein.

Ich darf daran erinnern, dass die Jägerschaft im Altlandkreis Hersbruck in allen ihren fünf Hegegemeinschaften laut dem letzten Vegetationsgutachten gut gejagt hat und keinerlei Erhöhungen des Abschusses gefordert wurden. Im Übrigen wurde der geforderte Abschuss erfüllt.

Die Jagd ist sich sehr wohl ihrer Verantwortung bewusst, hier braucht es  keinen Apell an die Legislative.

Wenn Sie das forstliche Gutachten ansprechen, so ist dies ein unverrückbares Regelwerk in der bindenden Abschussplanung. Dieses Gutachten sagt nur etwas darüber aus wie viele Baumarten auf einer gewissen Fläche vorkommen und welche davon verbissen wurden. Leider gibt es keinerlei Aufschluss über die Menge an jungen Bäumen, die für das Nachwachsen eines gesunden Waldbestandes notwendig sind.

Die Situation der Fichte in unseren heimischen Wäldern ist alles andere als gut, wir, als Jäger, erleben dies bei unseren täglichen Revierbegehungen mehr als deutlich und glauben Sie mir es gibt „keinen einzigen Jäger“ der dies nicht bedauert.

Klimawandel, Erderwärmung, weniger Niederschläge, Borkenkäfer usw. sind hier ursächlich, nur was kann unser Schalenwild dafür?

Ebenfalls ist die Behauptung der Steuerzahler müsste 800 Millionen Euro an Hilfsmittel in „Rehfutter“ investieren zumindest sehr bedenklich, mehr noch sie ist einfach falsch und unsachlich.

Mit dem Veröffentlichen solcher Aussagen und Zahlen wird die Jagd, ein nicht unerheblicher Teil unserer Gesellschaft diskreditiert, somit entsteht in der Öffentlichkeit ein völlig unrealistisches und verzerrtes Bild.

Über die Fehler früherer Forstgenerationen, z.B. Pflanzung von reinen schnellwachsenden und damit Gewinn bringenden Monokulturen wird hier leider nicht gesprochen.

Eine „zwingende“ Notwendigkeit die Abschussplanung in staatliche Hände zu legen kann ich nicht nachvollziehen. Wichtig ist, dass die Jagd im Ursprung funktioniert, d.h. Jagdgenossenschaft und Jagdpächter stellen im Einklang eine den individuellen Anforderungen gerecht werdende Bejagung sicher.

Der gesamten Jägerschaft ist die Erhaltung klimastabiler Mischwälder ein vorrangiges Anliegen, wir haben und werden auch in Zukunft unseren Teil dazu beitragen.

Eine Frage sei noch erlaubt.

Welche Natur, oder welcher Wald ist denn nun der Richtige?

Ist es die Natur oder der Wald wie Sie uns die Schöpfung an die Hand gegeben hat, oder die Natur oder der Wald wie Sie nach Meinung gewisser Herrschaften und Organisationen zu sein hat?

Wolfgang Müller

1. Vorsitzender des Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck e.V.

Föhrenwinkel 1

91244 Reichenschwand


* * * * Aktuelle Sondermeldung * * * *

Liebe Mitglieder, liebe Jägerinnen und Jäger!
Wir haben uns dazu entschlossen, den Schießbetrieb für das Flintenschießen am Schießstand Schupf ab dem 16. August 2020 unter bestimmten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen im eingeschränkten Betrieb für das Übungsschießen wieder aufzunehmen. Aufgrund der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen allerdings ausschließlich für Mitglieder des Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck e.V.! Besucher, Zuschauer und Gäste sind nicht gestattet.

Wir wollen damit unserer Verantwortung der Jägerschaft für ein regelmäßiges Training für einen sicheren Umgang und einen sicheren Schuß mit der Flinte entsprechen.

Bitte beachtet das Hygienekonzept für die Wiederaufnahme des Schießbetriebs, welches wir hier für euch als pdf-Datei zum Download eingestellt haben: Hygienekonzept Schupf

Weitere Informationen zum jagdlichen Schießen und zu den Regelungen für den Schießstandbetrieb vom Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hier: https://www.jagd-bayern.de/jagd-wild-wald/jagdliches-schiessen/aktuelles/

Wir danken für Euer Verständnis.
Bleibt gesund und froh und munter!
Mit besten Grüßen,
Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV Hersbruck e.V.

Die folgenden Termine für das Übungsschießen sind aufgrund der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen ausschließlich für Mitglieder des Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck e.V.! Besucher, Zuschauer und Gäste sind nicht gestattet.

Wir bitten um Verständnis!

Sonntag  16.08.2020  Übungsschießen  10.00-13.00 Uhr

Sonntag 30.08.2020    Übungsschießen  10.00-13.00 Uhr

Sonntag 13.09.2020   Übungsschießen  10.00-13.00 Uhr

Sonntag 27.09.2020   Übungsschießen   10:00-13:00 Uhr  

Sonntag 11.10.2020    Übungsschießen 10.00-13.00 Uhr 

Sonntag 25.10.2020    Übungsschießen  10.00-13.00 Uhr

Sonntag  08.11.2020    Übungsschießen 10.00-13.00 Uhr

Bei Fragen wendet euch bitte an den Leiter unseres Schießwesens Hans Liedel, 0172 9706694, schiesswesen@jagd-hersbruck.de

 

Mountain-Biker, Naturschutz & Unfallgefahren

In der Hersbrucker Zeitung gab es kürzlich einen Artikel über das Errichten und die Beseitigung durch die Forstverwaltung von Schanzen und ähnlichen Bauten durch Mountain-Biker im Staatswald. Hier der Link zum Artikel: https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/aus-sicherheitsgrunden-mountainbike-schanzen-im-reichswald-vor-dem-abriss-1.10222796

Wir möchten hiermit gerne unsere Mitglieder befragen, ob und in welchen Revieren enbenfalls solche Bauwerke entstanden sind, wie damit umgegangen wird, inwieweit konstruktive Gespräche mit den "Erbauern" möglich waren etc., weshalb wir hiermit um eure Rückmeldung dazu bitten.

Herzlichen Dank für's Mitmachen und Mitwirken. Euer Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV Hersbruck e.V.


Mit der Bitte um Kenntnisnahme und Weitergabe an unsere Jägerinnen und Jäger durch die UJB

Hinweise zur Zulässigkeit von Bewegungsjagden in Zeiten der Corona-Pandemie; Jagdlicher Einsatz von Ansitzeinrichtungen auf Fahrzeugen
Hinweise zur Zulässigkeit von Bewegungsjagden in Zeiten der Corona-Pandemie; Jagdlicher Einsatz von Ansitzeinrichtungen auf Fahrzeugen
F8-7946-1_89.pdf (462.84KB)
Hinweise zur Zulässigkeit von Bewegungsjagden in Zeiten der Corona-Pandemie; Jagdlicher Einsatz von Ansitzeinrichtungen auf Fahrzeugen
Hinweise zur Zulässigkeit von Bewegungsjagden in Zeiten der Corona-Pandemie; Jagdlicher Einsatz von Ansitzeinrichtungen auf Fahrzeugen
F8-7946-1_89.pdf (462.84KB)

(zum Download bitte auf obigen Link klicken)


Aktuelle Allgemeinverfügung

Hallo liebe Jagdfreunde, das Landratsamt Nürnberger Land teilt im o.g. Amtsblatt Nr. 11 vom 21.05.2020, veröffentlicht in der HZ vom 21./22.05.2020 folgendes mit:
Allgemeinverfügung des Landratsamtes Nürnberger Land über die Verwendung von Nachtsichttechnik zur Bejagung von Schwarzwild vom 8.5.2020!
Aufgrund des Art. 29 Abs. 5 Satz 2 des Bay. Jagdgesetzes in Verbindung mit § 19 Abs. 1 Nr.5 Buchstabe a BJagdG erlässt das Landratsamt Nürnberger Land folgende Einzelanordnung im Wege der Allgemeinverfügung.
I. In Einschränkung des Verbots des § 19 Abs. 1 Nr.5 Buchstabe a BJagdG ist es im Rahmen der geltenden rechtlichen Vorschriften Inhabern eines gültigen Jagdscheins im Sinne von § 15 Abs.2 BJagdG gestattet, künstliche Lichtquellen, Vorrichtungen zum Anstrahlen oder Beleuchten des Ziels und Nachtzielgeräte, die einen Bildwandler oder eine elektronische Verstärkung besitzen, wobei ausschließlich die waffenrechtliche gem. § 40 Abs. 3 Satz 4 WaffG zulässige Nachtsichtvorsätze und Nachtsichtaufsätze erfasst sind, sowohl in Verbindung mit einer Jagdlangwaffe als auch ohne Verbindung zu einer Jagdlangwaffe im Landkreis Nürnberger Land für die Bejagung von ausschließlich Schwarzwild einschließlich
des Ein- und Anschießens im Jagdrevier zu verwenden.
II. Diese Allgemeinverfügung steht unter dem Vorbehalt ihres Widerrufs.
III. Die Allgemeinverfügung gilt am Tage nach  der Bekanntmachung als bekannt gegeben.
Bitte lest euch das Amtsblatt noch mal selbst durch: https://landkreis.nuernberger-land.de/index.php?id=1127  Hier findet sich auch die Allgemeinverfügung zur Verwendung von Schalldämpfern!

Die Untere Jagdbehörde weist noch auf folgende Punkte hin:

Gemäß Punkt 6 der Allgemeinverfügung für die Verwendung von Nachtsichttechnik werden mit der Allgemeinverfügung alle bisher erteilten jagdrechtlichen Genehmigungen und waffenrechtlichen Beauftragung zur Verwendung von Nachtsichtvorsatzgeräten widerrufen.

Die bereits eingereichten und noch nicht verbeschiedenen Anträge auf Genehmigung zur Verwendung von Nachtsichtvorsatzgeräten sind mit der Allgemeinverfügung hinfällig.

Die Allgemeinverfügung gilt für alle Jagdscheininhaber aber nur (!) in Revieren  im Zuständigkeitsbereich der Unteren Jagdbehörde des Landkreises Nürnberger Land, in denen  sie jagdausübungsberechtigt sind. Sollte für ein Revier, das in einem anderen Landkreis liegt, ebenfalls ein Jagdausübungsrecht vorhanden sein (Pächter, Jagderlaubnisschein) muss wegen der Verwendung der Nachtsichttechnik die dortige Untere Jagbehörde kontaktiert werden.  

Die Allgemeinverfügung über die Verwendung von Schalldämpfer gilt dagegen für Jagdscheininhaber im Zuständigkeitsbereich des Landratsamtes Nürnberger Land (Wohnsitz, ausstellende Behörde) für ganz Bayern. Sie ersetzt dadurch die Einzelgenehmigungen bei den Jagdscheininhabern, die ihren Jagdschein vom Landratsamt Nürnberger Land erhalten.

Gebt es bitte an alle euch bekannten Revierinhaber und Jagdscheininhaber weiter.
Bleibt alle gesund, Gruß Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV Hersbruck


Mittelfränkisches Jägerschießen in 2020
Liebe Jagdkameradinnen und Jagdkameraden,
aufgrund der aktuellen Situation muss ich die o.a. Veranstaltung am 23.05.2020 nach Absprache mit unserem Bezirksobmann, Volker Bauer MDL,  leider schweren Herzens absagen.
Nachdem der Schießkalender für die Schießanlage Deffersdorf-Herrieden "gut gefüllt" wäre und auch niemand wirklich sagen kann, wann man solche Veranstaltungen guten Gewissens wieder durchführen kann, wird sich noch zeigen, ob ein Nachhol- bzw. Ausweichtermin in 2020 angeboten werden kann.
Herzlichen Dank an die vielen Helfer, Sponsoren und Unterstützer!
Mit besten Grüßen, Waidmanns Heil, Gut Schuss und vor allem beste Gesundheit!!!
Christian Ringer
BJV Bezirksschießobmann für Mittelfranken


Frohe Ostern!

Hallo liebe Mitglieder, werte Jäger/innen, liebe  Freunde des Waidwerks.
Ich wünsche euch und euren Familien ein frohes Osterfest, einige entspannte Tage zu Hause aber vor allem viel Gesundheit und für die kommende Jagdsaison viel Waidmannsheil.
Bleibt alle gesund!
Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV-Hersbruck



Die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Jagd – was ist erlaubt, was nicht. Hier als pdf-Datei zum Download: pdf-Datei

Übrigens: ab sofort auch Aktuelles & Austausch auf unserer neuen Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/jjvhersbruck/


* * * * Aktuelle Sondermeldung * * * *

Liebe Mitglieder, liebe Jägerinnen und Jäger!
Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen und die aktuelle Situation stellt uns alle vor absolut neue Herausforderungen.
Wir haben uns dazu entschlossen, den Schießstand Schupf ab Montag 15.03.2020 vorerst bis Ostern komplett zu schließen. Der komplette Schiessbetrieb ist damit zunächst eingestellt. Ebenfalls sind sämtliche Termine bis auf Weiteres abgesagt.
Wir danken für Euer Verständnis.
Bleibt gesund und froh und munter!
Mit besten Grüßen,
Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV Hersbruck e.V.

Absage der Hegeschau

Sehr geehrter Herr Landrat, Sehr geehrter Herr Dr. Taeger, sehr geehrter Herr Düssil, werte Frau Burkhardt, meine sehr geehrten Damen und Herren,
die für Donnerstag, den 16.4.2020 20 Uhr in Engelthal terminierte öffentliche Pflichthegeschau des Jagdschutz- und Jägervereins Hersbruck e.V. wird aus gegebenen Gründen und zum Schutz der Gesundheit von Veranstalter und Gästen ersatzlos abgesagt.
Ebenfalls entfällt der Termin der Gehörnabgabe am Mittwoch den 15.4.2020 ersatzlos.
Vielen Dank für Ihr Verständnis
Wolfgang Müller, 1. Vorsitzender JJV-Hersbruck e.V.

Saisonauftakt der Schießanlage Schupf

Mit einem gut besuchten Arbeitsdienst am Samstag und einem ersten Übungsschießen am Sonntag startete die Hersbrucker Jägerschaft am Wochenende vom 7./8. März in die neue Saison. Jung und alt arbeiteten am Samstag Hand in Hand beim Arbeitsdienst und genoßen anschließend eine leckere Brotzeit. Am Sonntag war dann der Saisonauftakt zum ersten Übungsschießen - zahlreiche Jäger nahmen die Gelegenheit war und trainierten fleissig.


Jahreshauptversammlung des JJV

Am Freitag, den 21.02.2020 fand im Gasthaus "Altes Schloß" in Kleedorf die Jahreshauptversammlung des JJV-Hersbruck e.V. statt.
Vorsitzender Wolfgang Müller konnte 37 Mitglieder zu der harmonisch verlaufenden Veranstaltung begrüßen. Ab dem Jahr 2020 haben wir mit Carsten Brumm aus Erlangen nach langer Zeit wieder einen Fallenbeauftragten. Vielen Dank für das Engagement.
Auf dem 2. Bild ist neben Johann Drechsler unser neuer Fallenbeauftragter Carsten Brumm zu sehen.





Neue Termine 2020: die neuen Termine für 2020 sind ab sofort online verfügbar unter "Termine". Hierzu noch 2 Terminhinweise:

Jungjägerausbildung: der neue Frühjahrs-Jagdkurs startet ab dem 3.4.2020! Bei Interesse und für weitere Informationen bitte bei unserer Ausbildungsleiterin Cathérine Conradty melden: ausbildung@jagd-hersbruck.de.  

Flintentraining in Schupf: in der ausgedruckten Version, die alle per Post erhalten haben, gab es einen kleinen Tippfehler: natürlich ist es nicht Sonntag, 30.9., sondern 30.8.! Die vollständige Terminübersicht findet ihr unter „Schießwesen“!


Frohe Weihnacht 2019 & gutes neues Jahr 2020

Liebe Jagdfreunde, vielen Dank für euren Einsatz und euer Engagement, ich wünsche euch und euren Familien ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Viel Glück, Gesundheit und natürlich Waidmannsheil.  
    Liebe Grüße, Wolfgang Müller


Hohe Auszeichnungen für Hans Werner Süß!

Hubertusfeier des Jagdschutz- und Jägervereins Hersbruck e.V. - Ehrenzeichen für Hans Werner Süß

Engelthal: mit einem festlichen Hubertusgottesdienst begleitet durch die Jagdhornbläser des JJV-Hersbruck unter der Leitung von Hornmeister Heinz Bannagott in der Johanneskirche zu Engelthal begannen die Hersbrucker Jäger ihre Hubertusfeier 2019. Anschließend traf man sich zum gesellschaftlichen Teil der Feier im herbstlich geschmückten Saal im Gasthaus Weißes Lamm in Engelthal. Vorstand Müller begrüßte den stellv. Landrat  Norbert Reh, den 1.Bürgermeister der Gemeinde Engelthal Günther Rögner, Hubertusredner und 1. Bürgermeister der Gemeinde Reichenschwand Bruno Schmidt, den Vorsitzenden der Jägervereinigung Lauf Hubert Utz und die sehr zahlreich erschienen Anwesenden. Stellv. Landrat Norbert Reh stellte in seinem Grußwort die lange Tradition der Jagd heraus, und lobte die Jägerschaft für die Dienste die Sie für die Gesellschaft leisten. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit seiner Behörde und wünschte den Hersbrucker Jägern für die Zukunft ein kräftiges Waidmannsheil und allzeit eine unfallfreie Jagd. Bürgermeister Günther Rögner, bedankte sich beim Vorsitzenden Wolfgang Müller und seinem Stellvertreter Roland Förtsch für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr. Rögner bedauerte sehr, das die Akzeptanz der Jagd im herkömmlichen Sinne in der Gesellschaft immer mehr abnimmt, Wolf und Luchs sind die Trendsetter der Neuzeit. Das heimischer Schalenwild scheint dagegen der Staatfeind Nummer 1 zu sein. Zum Schluss forderte Rögner mehr Wertschätzung für unser heimisches Schalenwild. Hubertusredner Bruno Schmidt streifte in seiner frischen und humorvollen Rede die letztenJahrzehnte der jagdlichen Entwicklung. Rückgang des Niederwilds, die Intensivierung der Landwirtschaft, Wildkrankheiten oder die Rückkehr des Wolfs wurden von Ihm genau so angesprochen wie die sich in letzter Zeit rasante Änderung in der politischen Landschaft. Für die Zukunft wünscht er sich eine bessere Zusammenarbeit zwischen Land- und Forstwirtschaft und der Jagd. Das Reh ist nicht der Sündenbock für momentane Situation unserer Wälder. Danach konnte Vorstand Wolfgang Müller verschiedene Mitglieder für  langjährige Zugehörigkeit ehren. Seit 25 Jahren sind Markus Ertel aus Guntersrieth, Thomas Maxa aus Hartmannshof, Burkhard Warratz aus Lauf und Robert Wild aus Offenhausen dabei. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Hans Deuerlein aus Eschenbach, Klaus Dobler aus Lauf, Willi Näser aus Morsbrunn, Robert Neumüller aus Hersbruck und Kurt Scharrer aus Happurg geehrt.
50 Jahre halten Helga Adam aus Happurg, Günter Euskirchen aus Hersbruck, Karl Hartmann aus Hartmannshof undFriedrich Maiss aus Alfeld dem Verein die Treue.Eine besondere Ehrung nahm Vorstand Wolfgang Müller dann im Namen des BayerischenLandesjagdverbandes vor. Hans Werner Süß aus Hersbruck bekam für seine besonderen Verdienste um das bayerische Jagdwesen z.B. 42 Jahre Hegegemeinschaftsleiter der Hegegemeinschaft Albachtal den Ehrenbruch des BJV überreicht.
Im Anschluß übergab Schießleiter Hans Liedel den erfolgreichen Schützen des Jahres 2019 ihre Urkunden und Pokale. Er bedankte sich bei seinem Team und brachte seine Freude über steigende Beteiligung an den Übungsschießen zum Ausdruck.

Hans Held bedankte sich bei den Ausbildern, Prüfern und Hundeführern für Ihr Engagement und überreichte den erfolgreichen Teilnehmern ihre Zeugnisse zur bestandenen Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde. Vorstand Müller verabschiedete den „Hunds-Hans“ danach mit einem kleinen Präsent in den Ausbilderruhestand.

Das Bild zeigt von links: Hubertusredner Bürgermeister Bruno Schmidt, Hans Werner Süß, Stellv. Landrat Norbert Reh und 1. Vorsitzenden Wolfgang Müller.


Erfolgreiche Saujagd rund um den Hansgörgel!

Am Samstag, den 9.11.2019 trafen sich die Reviere Reichenschwand, Thon Reichenschwand, Altensittenbach und  Oberkrumbach zu einer revierübergreifenden Treibjagd auf Schwarzwild rund um den Hansgörgel. Gejagd wurde in den 4 Revieren auf einer Fläche von ca. 1300 Ha. Um 15 Uhr lagen dann nach einer sehr erfolgreichen Jagd 12 Sauen auf der Strecke.
6 Sauen wurden im Revier Oberkrumbach, 5 Sauen im Revier Altensittenbach und 1 Sau im Revier Thon  Reichenschwand erlegt.


Jagdhornbläser zum Hubertutstag am Hirschbrunnen in Hersbruck

Am Sonntag den 3.11.2019 Hubertustag begeisterten die Jagdhornbläser des JJV Hersbruck unter der Leitung von Hornmeister Heinz Bannagott das zahlreich erschienenen Publikum. Anschließend traf man sich zum gemeinsamen Abendessen im Cafe Bauer.


Jägerbriefe verliehen
Rechtezeitig zur Hubertus-Feier am 16.11.2019 erhielten die neuen Jungjägerinnen und Jungjäger des JJV-Hersbruck am Wochenende mit einem zünftigen Jägerschlag ihre Jägerbriefe verliehen und wurden somit in die Gemeinschaft der Jäger aufgenommen.
Links auf dem Foto die Ausbildungsleiterin Cathérine Conradty, zusammen mit dem Ausbildungsteam und den stolzen Jungjägern.


Unterricht zu Wald, Wild & Jagd

Kurz vor Ende des letzten Schuljahres, hatten die Schüler der 8. Klasse der Mittelschule Hersbruck und Ihre Lehrerin Frau Niemann einen nicht alltäglichen Unterricht.
Der Jugendleiter des Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck Stefan Roller vermittelte der Klasse viel wissenswertes zu Thema Wald, Wild und Jagd.


Fünf brauchbare Jagdhunde bei den Hersbrucker Jägern!
 
Am 7.9.2019 fand die Brauchbarkeitsprüfung der Kreisgruppe Hersbruck statt.
Fünf Gespanne stellten sich dem dreiköpfigen Richterteam. Bei besten Wetter konnte alle Hunde den Anforderungen gerecht werden. Getreu dem Motto "Jagd ohne Hund ist Schund" nehmen nun fünf brauchbare Jagdhunde ihren Dienst in den Revieren auf. Auf dem Bild sind abgebildet von rechts nach links:
Armin Schmidt DK, Stefanie Krämer PRT, Klaus Cuesta KLM, Rüdiger Malter PRT und Dr. Fritz Karbe GM, hinten das Richterteam Christiana Lux, Judit Kowalski und Gerhard Schopf mit Ausbilder Hans Held.


Kurzer Bericht von der Herbstversammlung des JJV-Hersbruck

Am Freitag den 20.09.2019 fand um 20 Uhr die Herbstversammlung des JJV-Hersbruck im Cafe Bauer in Hersbruck statt.
Vorsitzender Wolfgang Müller konnte neben etlichen Mitgliedern Herrn Werner von der Firma R.A.G.T Saaten begrüßen.
Herr Werner berichtete sehr anschaulich über Grannenweizen, eine Weizensorte die von den Sauen nicht mehr so stark angenommen wird wie die herkömmlichen Sorten. Nach einem Vortrag zu aktuellen Vereinsgeschehen, stellte VorsitzenderWolfgang Müller, die aktuelle Situation nach seinen Informationen dar. Dies wurde anschließend rege diskutiert.



Weinabend im Jägerhaus

Am Samstag, den 7.9.2019 hatte der JJV-Hersbruck e.V. zum gemütlichen Beisammensein ins Jägerhaus geladen. Bei einer fränkischen Brotzeit, gutem Wein und natürlich viel guter Laune verbrachten die Hersbrucker Jägerschaft ein paar fröhliche und schöne Stunden im Jägerhaus in der Hirtengasse.


Neue BJV-Website

Liebe Mitglieder, die neue BJV-Homepage ist online gegangen! Schaut doch einfach mal vorbei und klickt euch sich durch die neuen Seiten: www.jagd-bayern.de.

Noch ist nicht alles perfekt, denn bei einem solchen Neustart kann es leicht hapern und haken und Manches läuft noch nicht rund. Deshalb bittet der BJV um die Unterstützung aller Mitglieder: Sagt uns, was euch gefällt, was besser gemacht werden könnte oder was noch fehlt! Natürlich freut man sich auch auf Rückmeldungen, wenn’s besonders gut gefällt. Nur so kann die Webseite noch besser auf  die Bedürfnisse der Mitglieder und der Besucher zugeschnitten werden.  In diesem Kontext: wir sind ja mit unserer Seite auch frisch online – auch hier sind Kritik, Anregungen und natürlich gerne auch Lob erwünscht. Bitte Rückmeldung (zur BJV-Website) an mich, ich leite es dann an Frau Nicolay bzw. Frau Dr. Helm, der Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Presse des Bayerischer Jagdverband e.V. weiter: vorstand@jagd-hersbruck.de

Schon mal herzlichen Dank, wir freuen uns auf eure Meinung! Euer Wolfgang Müller,  1. Vorsitzender Kreisgruppe Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck e.V.

Jäger lernen über Isegrim

Unter dem Motto „WALD-WILD-WOLF“ veranstaltete die Hegegemeinschaft Mittleres Pegnitztal des Jagdschutz- und Jägervereins Hersbruck ein sehr gut besuchtes Sommerfest auf Pechwirt´s Hüttendorf. Neben vielen Jägern durfte Hegegemeinschaftsleiter Maximilian Prechtel auch zahlreiche Landwirte, Weidetierhalter und Naturfreunde willkommen heißen.  Forststudentin Laura Wasner und Förster Sebastian Bäumler informierten die zahlreichen Gäste und Zuhörer mit einem hervorragend vorbereiteten und objektiv gestalteten Vortrag,  interessanten Fakten, tollen Videosequenzen aus dem Veldensteiner Forst sowie mit jeder Menge Fachwissen. Alle Zuhörer lauschten gebannt dem knapp 90-minütigen Vortrag, stellten viele Fragen und diskutieren anschließend sehr sachlich über das brisante Thema. Der erste Vorsitzende des Jagdschutz- und Jägervereins Hersbruck, Wolfgang Müller, und Maximilian Prechtel bedankten sich anschließend bei den beiden Referenten sowie bei Familie Brunner für die hervorragende Bewirtung mit einem kleinen Geschenk. Prechtel und auch Müller betonten nochmals, dass der Umgang mit dem großen Beutegreifer für alle Beteiligten eine Herausforderung wird, bei der viel Fingerspitzengefühl an den Tag gelegt werden muss, um das Zusammenleben Mensch-Wolf konfliktfrei zu gestalten. Ein gemütliches Beisammensein mit Erfahrungsaustausch und reger Diskussion bis zum Einbrechen der Dunkelheit ließen die sehr gelungene Veranstaltung ausklingen.

Auf dem Bild, von links, HG-Leiter Max Prechtel, Referentin Laura Wasner, Referent Sebastian Bäumler und 1. Vorsitzender des JJV-Hersbruck e.V. Wolfgang Müller:

Referentin Laura Wasner:


HG-Vergleichsschießen am 14.7.2019 in Schupf

Am Sonntag, den 14.7.2019, fand auf der Schießanlage in Schupf das Hegegemeinschaftsvergleichs-schießen des JJV-Hersbruck e.v. statt.
Vorstizender Wolfgang Müller konnte fünf Mannschaften aus vier Hegegemeinschaften begrüßen. Geschossen wurden 5 Rollhasen und 5 Tontauben. Sieger wurde auch im Jahr 2019 die Mannschaft aus dem mittleren Pegnitztal. Müller gab bekannt, das die bauliche Ertüchtigung der Schießanlage in Schupf fertig gestellt und vollkommen abgerechnet ist. Sein besonderer Dank galt der ausführenden Fa. Härtl Garten und Landschaftsbau Ottensoos und der Fa. Hans Liedel, Hersbruck. Ebenfalls bedankte er sich beim BJV für die schnelle Abwicklung des Förderantrags. Spezialitäten vom Grill aus dem Hause Schraudner, Hartenstein rundeten die Veranstaltung kulinarisch ab.
Auf dem Bild sind Vertreter der teilnehmenden Mannschaften zu sehen.


Hundeprüfung 6.7. in Engelthal

Am Samstag, den 6.7., fand bei bestem Prüfungswetter am Sportplatz in Engelthal die Abschlussprüfung des Hundeführerlehrgangs (Grundkurs) statt.
4 Gespanne stellten sich dem Richterteam Hans Held, Oliver Pürkel und Frau Dr. Koll. Geprüft wurden 3 Jagdhunde und ein Begleithund, leider waren nicht alle Kursteilnehmer zur Prüfung erschienen. Bei einem Teilnehmer ging an diesem Tag leider gar nichts, so dass 3 Hunde die Prüfung bestanden haben.
Beim anschließenden tratitionellen Leberkäsessen bedankte sich 1. Vorsitzender Wolfgang Müller bei den Prüfern und den Kursteilnehmern für Ihre Geduld und Ihr Engagement.


"Tour Natur" mit der Grundschule Altensittenbach

Am Freitag, den 7. Juni 2019, fand im Rahmen der "Tour Natur" ein Tag im grünen Klassenzimmer statt.
1. Vorsitzender Wolfgang Müller und Jugendbeauftragter Stefan Rollen vom JJV Hersbruck e.V. hatten die 3. Klasse der Grundschule Altensittenbach mit Ihrer Lehrerin Frau Schulz zu Gast.
Um 8:30 traf man sich am Altensittenbacher Anger zu einer Entdeckungsreise im Revier Altensittenbach.
Was ist eigentliche eine Hecke und wer lebt darin? Welche Eulen und Käuze gibt es bei uns, oder wo und wie lebt Fuchs, Dachs, Reh und Hase. All diese Fragen wurden den Kindern mit Hilfe von Schautafeln und vielen Präperaten bestens erklärt und beantwortet. Nach einer kleinen Stärkung bei der Maxa Hütte verabschiedeten sich die Kinder dann in ihre wohlverdienten Pfingstferien.


Pfingst-Gottesdienst in Arzlohe

Am Pfingstmontag, den 10.06.2019, fand wie alle Jahre in Arzlohe an der Kapellenruine ein Pfingst-Gottesdienst statt. Die Jagdhornbläser von Hubertus Nürnberg und dem JJV-Hersbruck e.V. verliehen dem ökomenischen Gottesdienst eine würdigen Rahmen. Ein Stück gelebte Jagdkultur.
Vielen Dank, liebe Jagdhornbläser, für euer Engagement!


Schießanlage Schupf erstrahlt in neuem Glanz


Hegeschau für das Jagdjahr 2018

Am Donnerstag, den 11.04.2019 fand in Engelthal im Saal des Gasthauses Weißes Lamm die öffenliche Hegeschau des Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck e.V. statt.
Vorsitzender Wolfgang Müller konnte im voll besetzen Saal Herrn stellvertretenden Landrat Norbert Reh, den 1.Bürgermeister der Gemeinde Engelthal Günther Rögner; von der unteren Jagdbehörde Herrn Thomas Düssil und Frau Gudrun Burkhardt, die beiden Kreisjagdberater Hans Deuerlein und Peter Pöllot, den 1. Vorsitzenden der Kreisgruppe Lauf Herrn Hubert Utz, von den Bay. Staatsforsten Herrn Forstbetriebsleiter Schiller und die Hegegemeinschaftleiter und Vorstandsmitglieder des JJV-Hersburck willkommen heißen.
Stellv. Landrat Reh bedankte sich in seinem Grußwort für die gute Zusammenarbeit zwischen der Hersbrucker Jägerschaft und der unteren Jagdbehörde in seinem Amt. Besonders hob er die ehrenamtliche Tätigkeit der Jägerschaft vor allem beim Thema Wildschwein hervor. Er wünschte allen Hersbrucker Jäger viel "Waidmannsheil" für die nächste Saison.
Bürgermeister Rögner betonte, das sich die Jägerschaft im vergangenen 3 Jagdjahren ihrer Verantwortung bewusst war, was ganz deutlich im Ergebnis des Forstlichen Gutachten zur Waldsituation 2018 zum Ausdruck kommt. In allen 5 Hegegemeinschaften des
Jagdschutz- und Jägervereins Hersbruck e.V. kommt die Behörde zu einem befriedigenden Ergebnis. Bei der Bejagung der hohen Wildschweinbestände sind wir auch auf einem guten Weg. so Rögner.
Anschließend berichtete Kassier Armin Schmidt über die Bewertung der angelieferten Rehgehörne. Zur Hegeschau 2019 wurden 363 Rehgehörne, 1 Rotwild Trophäe und 2 Keilerwaffen vorgelegt.
Den Bock mit der besten Punktzahl erlegte heuer Markus Loos aus Kirchensittenbach im Revier Steinensittenbach, gefolgt von Walter Fallert, Revier Kirchensittenbach, und Konrad Maas, Revier Stöppach. 333 Wildschweine wurden zur Strecke gebracht.
Vorsitzender Müller ging in seinem Schlußwort auf aktuelle jagdliche Themen, wie z.B. Besuch des Landesjägertages oder den Wolf, ein. Er bedankte sich bei allen, die mitgeholfen haben die Hegeschau 2019 wieder zu einer gelungenen Veranstaltung zu machen.
Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Jagdhornbläser des Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck.
Auf dem Bild von links nach rechts:
2. Vorsitzender Roland Förtsch, Bürgermeister Günther Rögner, Stellv. Landrat Norbert Reh, Konrad Mass, Aspertshofen, Benni Wartenfelser, Wallsdorf, Markus Loos, Kirchensittenbach, Gudrun Burkhardt von der unteren Jagdbehörde, 1 Vorsitzender Wolfgang Müller und Forstbetriebsleiter Herr Schiller vom Forstbetrieb Allersberg. 











Kreisjagdberater Hans Deuerlein feiert 70 Geburtstag!
Am Samstag, den 20.04.2019 konnte Kreisjagdberater Hans Deuerlein aus Eschenbach (Landkreis Nürnberger Land) im Kreise seiner Familie und vielen gelandenen Jagdfreunden seinen 70 Geburtstag feiern. Wolfgang Müller erster Vorsitzende der Kreisgruppe Hersbruck und die Jagdhornbläser des JJV-Hersbruck bedankten sich bei Hans Deuerlein persönlich.
Deuerlein ist Kreisjagdberater und Pächter des Revieres Eschenbach, war mehrere Jahre Schießleiter beim Jagdschutz- und Jägerverein Hersbruck e.V. und ist seit 40 Jahren Mitglied im BJV und JJV-Hersbruck.

Auf dem Bild zu sehen: der Jubilar Hans Deuerlein in der Mitte umrahmt von Jagdfreunden und den Hersbrucker Jagdhornbläsern.


Arbeitsdienst in Schupf

Zum "Saisonauftakt" am Sonntag, 17. März, in Schupf, gab es am Samstag davor den obligatorischen Arbeitsdienst, bei dem trotz wirklichem Sauwetter fleissig gearbeitet und sauber gemacht wurde. Anschliessend gab es eine zünftige Vesper. Besten Dank an alle Beteiligten für den Einsatz.



Jahreshauptversammlung 2019 in Kleedorf!

Am 22.2.2019 fand im Hotel Altes Schloß in Kleedorf unsere Jahreshauptversammlung statt.
Trotz des Konkurenzprogrammes im Bayerischen Fernsehen Fasching in Franken aus Veitshöchheim war die Jahreshauptversammlung mit ca. 50 Personen sehr gut besucht.
Vielen Dank fürs Kommen!



Kesselfleischessen im Jägerhaus

Am 9.2.2019 waren unsere Mitglieder zum Kesselfleischessen ins Jägerhaus geladen. Um 8 Uhr wurde dann der Kessel angeheizt, damit das "Schwartel" auch pünktlich fertig wird. Ab ca. 11 Uhr kamen dann unsere Gäste und liesen sich das köstliche Kesselfleisch schmecken.

 


Hohe Auszeichnung für Armin Schmidt und Heinz Bannagott bei der Hubertusfeier 2018


Die Jagdhornbläser untermalen die Hubertusfeier


Vereinsausflug ins Schloß Grünau zu den internationalen Jagd- und Fischereitagen im Oktober 2018

 
Jugendreferent Stefan Roller beim "Natur-Unterricht" in der Grete-Schickedanz-Schule Hersbruck


Die siegreiche Mannschaft beim HG-Vergleichsschießen 2018 aus dem mittleren Pegnitztal


Maximilian Prechtel ist neuer HG-Leiter im mittleren Pegnitztal


Öffentlichkeitsarbeit beim JJV-Hersbruck

 

Auch heuer wieder erfolgreiche Hundeausbildung in Engelthal